Die besten Liquids für E-Zigaretten im Test 10 / 2020

Beste Liquids 2020

Für neue Dampfer ist die Welt der E-Liquids eine völlig neue Erfahrung. Hunderte verschiedene Geschmacksrichtungen zahlreiche verschiedene Liquidarten und schließlich sind da auch noch Aromen. Beste Liquids müssen vor allem zwei Aspekte erfüllen: Sie müssen schmecken und frei von Schadstoffen sein. Letzteres gehört in Europa zum Standard, ersteres ist eine individuelle Geschmacksfrage. Wir stellen dir nicht nur beste Liquids und beste Aromen vor, sondern erklären dir auch den Unterschied zwischen den einzelnen Liquidarten.

Welche Arten von E-Liquids gibt es?

Nicht nur bei der Geschmacksauswahl gibt es eine schier unendliche Vielfalt, auch die verschiedenen Liquidarten sind für Einsteiger oft verwirrend. Doch keine Sorge, im Liquid Test stellen wir dir alle relevanten Liquid Formen vor und bringen Licht ins Dunkel.

1. Fertigliquids für besonders simplen Dampfgenuss

Für Einsteiger ideal und auch bei Profis beliebt sind Fertigliquids. Diese erfreuten sich auch im Liquid Test höchster Beliebtheit. Fertige Liquids werden im 10 ml-Fläschchen verkauft und sind mittlerweile sogar an Tankstellen und in Supermärkten erhältlich. Gut für Dampfer, denen unterwegs plötzlich das Liquid ausgegangen ist. Auch im Internet findest du beste e-Zigaretten Liquids in Hülle und Fülle.

Die kleinen 10 ml. Fläschchen erhalten ein bereits dampfbereites Liquid. Du musst nichts mehr mischen, kein Nikotin hinzufügen, sondern einfach nur deinen Verdampfer befüllen und schon kannst du loslegen. Wenn du jetzt denkst, Fertigliquids wären langweilig, ist das ein Irrtum. Du findest alle erdenklichen Sorten für jeden Geschmack, von A wie Apfel über H wie Hanf bis Z wie Zitronenkuchen.

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass du die richtige Nikotinstärke für dich wählst. Meist werden fertige Liquids in 2 – 6 verschiedenen Stärken angeboten. Beste Liquids sind übrigens auch nikotinfrei erhältlich, denn nicht jeder Dampfer möchte Nikotin.

Was sind Liquids mit Nikotinsalz?

E-Liquids gibt es mittlerweile auch mit sogenanntem Nikotinsalz. Hier ist dem Fertigliquid ein Salz zugeführt, was den pH-Wert im Liquid senken soll. Die Folge ist, dass du als Dampfer ein weniger unangenehmes Kratzen im Hals verspürst und die Nikotinbefriedigung schneller erreicht ist. Wenn du Einsteiger bist und bislang Raucher warst, könnten Liquids mit Nikotinsalz die Lösung für dich sein. Du erreichst deinen gewohnten Nikotinpegel sehr schnell und der Suchtdruck wird gemindert.

Welche Vorteile haben Fertigliquids?

direkt dampfbar, aus der Flasche in den Verdampfer

Zusammensetzung der Base variabel

mit und ohne Nikotinzusatz erhältlich

gut geeignet um den bevorzugten Lieblingsgeschmack zu finden

sehr einsteigerfreundlich für Anfänger

praktisch kleine Verpackung für weniger Verschwendung

2. Shortfills – Mischen für Einsteiger

Auch unter den Shortfills gibt es beste Liquids, sie sehr viele Fans haben. Das Shortfill-System ist ein sehr einsteigerfreundliches Mischsystem, bei dem du dir dein eigenes Liquid indirekt anmischst.

Du erhältst beim Kauf eine sogenannte Chubby-Gorilla-Flasche, die bereits mit einem Aroma und nikotinfreier Base aufgefüllt ist. Du hast nun nur noch Platz deinen gewünschten Nikotingehalt mittels Nikotinshots hinzuzufügen. Möchtest du keinen Nikotinshot hinzugeben, kannst du die Flasche auch mit Base auffüllen.

Da das Aroma bereits mit Base verlängert wurde, kannst du Shortfills sofort dampfen und musst nicht abwarten. Du gibst einfach das Nikotin oder die restliche Base hinzu, schüttelst kräftig und kannst deinen Tank direkt auffüllen.

Die Vorteile von Shortfills:

keine Reifezeit, einfach schütteln und sofort den Tank füllen

sehr viele verschiedene Geschmacksrichtungen

Konzentration von Nikotin und Aroma ist variabel

tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

Longfills – hier musst du etwas geduldig sein

Das Pendant zum Shortfill-System sind Longfills. Du erhältst auch hier eine Shabby-Guerilla-Flasche, allerdings ist diese nur mit Liquid gefüllt. Deine Aufgabe ist es nun das Aroma mit Base und ggf. mit Nikotinshots aufzufüllen. So entstehen beste Liquids, die du beinahe selbst angemischt hast.

Der Vorteil zum völligen Selbstmischen ist hierbei, dass du das Aroma bereits in der fertigen Shake-and-Vape Flasche erhältst. Du brauchst also keinen Messbecher oder andere Abmessmethoden, sondern kippst deine Base einfach ins Fläschchen.

Der Unterschied zur Shortfill-Methode: Longfills solltest du (je nach Aroma) zwischen drei und sieben Tagen ruhen lassen. Erst danach haben sich beste Aromen entfaltet und du erlebst ein genussvolles Dampferlebnis.

Die Vorteile von Longfills

sehr große Auswahl verschiedener Geschmacksrichtungen

du kannst deine eigene Base zum mischen nutzen

günstiger Preis für hohen Geschmack

kurze Reifezeit von 3 – 7 Tagen maximal

3. Aromen – die köstliche Vielfalt zum Selbstmischen

Beste Aromen gibt es wie Sand am Meer, doch was steckt dahinter? Das Aroma ist für den Geschmack in deinem Liquid verantwortlich. Aromen dürfen nicht pur gedampft werden – erst in Kombination mit Basis erhältst du ein nikotinfreies Liquid. Du bist natürlich sehr flexibel bei den Mischverhältnissen und kannst dir intensive, aber auch schwache E-Liquids mischen. Allerdings solltest du die Angaben des Herstellers beachten, denn du viel Aroma kann auch einen unangenehmen Geschmack entwickeln.

Beste Aromen sind nur für Selbstmischer geeignet, was nicht so komplex ist wie es klingt. Um dein Liquid vollständig selbst zu mischen, benötigst du Propylenglykol, Glycerin und eben dein Aroma. Wenn du mit Nikotin dampfen möchtest, brauchst du außerdem Nikotinsalz oder Nikotinshots. An Equipment solltest du nun noch einen Messerbecher besitzen und Mischfläschchen, in denen du dein Liquid anmischen kannst.

Achte außerdem immer darauf ein Etikett auf die Flasche zu kleben damit du weißt, wann du dein Liquid gemischt hast. Es gibt bei selbstgemischten Liquids eine Reifezeit, die vom Hersteller angegeben wird. Du kannst deine Mischung zwar auch vorher schon dampfen, der Geschmack ist jedoch noch nicht voll ausgereift.

Solltest du nicht genau wissen welche Mengen du für das perfekte Liquid brauchst, kannst du im Internet Liquidrechner benutzen, die dir genaue Ergebnisse liefern.

Die Vorteile von Aromen:

individuelle und sehr exakte Aromadosierung möglich

Nikotindosis lässt sich an deine Wünsche anpassen

das Preis-Leistungs-Verhältnis ist am besten

sehr viele Möglichkeiten eigene Kombinationen zu kreieren

Für wen eignen sich die verschiedenen Liquidarten?

Wenn du ganz neu dabei bist und noch nie gedampft hast, sind Fertigliquids eindeutig deine beste Option. Hier kannst du in aller Ruhe experimentieren, deine gewünschte Nikotindosis finden und dich dann irgendwann für ein Allday-Liquid entscheiden. Zwingend ist das aber auch nicht. Es gibt eine solch große Auswahl, wie der Liquid Test beweist, dass du dir ruhig mehrere Lieblingssorten auswählen und sie genießen kannst.

Short- und Longfills sind ebenfalls sehr einsteigerfreundlich und ermöglichen es dir, dich an die ersten Mischversuche zu wagen. Alles, was du brauchst, sind Nikotinshots und Base. Das restliche Equipment (Liquidflasche, Aroma) erhältst du im praktischen Set. Base hinzugeben, schütteln, fertig – für Einsteiger und Profis geeignet.

Aromen sind die Königsdisziplin, wenn es darum geht dem Liquid Geschmack zu verschaffen. Bevor du dich ans Selbstmischen mit Aromen wagst, solltest du dich zunächst einmal mit deinem eigenen Geschmack befassen. Wenn du in etwa weißt, was dir schmeckt und du deine E-Zigarette ohne Probleme nutzt, bist du bereit dich mit dem Selbstmischen vertraut zu machen.

Bestandteile/Inhaltsstoffe

Ob selbstgemischt, fertig gekauft oder Short- und Longfill-System, E-Liquids enthalten stets die gleichen Inhaltsstoffe, nur der Geschmack variiert.

Liquid Inhaltsstoffe

1. Propylenglykol

Propylenglycol wird kurz auch als PG bezeichnet. Die Substanz ist farblos, geruchlos und bindet Feuchtigkeit. PG ist auch in klassischen Tabakzigaretten enthalten. In der EU ist Propylenglycol als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen, es trägt die Bezeichnung E 1520.

Außer in E-Liquids findest du PG auch in handelsüblichen Hygieneartikeln wie Cremes, Deodorants und Zahncreme. Hier dient die Substanz als Feuchtigkeitsbinder oder als Weichmacher. Auch Emulgatoren, Antioxidationsmittel oder Farbstoffe enthalten oft PG.

PG ist von der EU als unbedenklicher Lebensmittelzusatzstoff zugelassen.

2. Glycerin

Die Kurzform von Glycerin ist VG (Vegetable Glycerin) und ist der zweite wichtige Bestandteil jedes Liquids. Es handelt sich um eine einfache Variante des dreiwertigen Alkohols. VG schmeckt leicht süßlich und ist ansonsten ebenso wie PG farb- und geruchlos.

Auch VG ist von der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und trägt die Bezeichnung E 422. Du findest VG sowohl in Tabakerzeugnisse, als auch im Lebensmittelbereich. Zahlreiche Kosmetika werden außerdem mit VG versetzt.

3. Aromen

Beste Aromen haben die Aufgabe deinem Liquid den ultimativen Geschmack zu verpassen. Theoretisch kannst du deine Base auch ganz ohne Liquid dampfen, allerdings schmeckt sie dann höchstens leicht süßlich und ansonsten nach nichts.

Künstliche und auch natürliche Aromastoffe finden sich überall in Lebensmitteln. Es gibt mehr aromatisierte Lebensmittel als solche, denen keine Aromen zugesetzt wurden. Selbst beim Backen kannst du Aromen nutzen, hier sind sie als Vanille- oder Rumaroma besonders bekannt.

Die EU hat auf ihrer offiziellen Seite eine Liste mit allen zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffen und Aromen veröffentlicht.

5. Nikotin

Nikotin ist kein zwingender Bestandteil von E-Liquids, hier entscheidest du selbst, ob du mit oder ohne Nikotin dampfen möchtest. Nikotin ist ein Nervengift, allerdings ist es in handelsüblicher Menge nicht toxisch. Es ist jedoch bewiesen, dass Nikotin eine Abhängigkeit erzeugt. Raucher und auch Dampfer, deren Liquids mit Nikotin versetzt sind, sind in der Regel vom Nikotin abhängig.

Die 3 besten Fertigliquids

Natürlich ist die Frage nach dem perfekten Liquid immer auch eine Geschmacksfrage. Dennoch gibt es Hersteller, die eine breite Masse an Menschen zufriedenstellen und damit zu den beliebtesten gehören.

1. Lynden-Liquids für erlesenen Genuss

In zahlreichen Dampfershops sind Lynden-Liquids aus den Regalen nicht mehr wegzudenken. Die hochwertigen Fertigliquids sind nicht nur günstig, sondern auch äußerst schmackhaft. Insgesamt gibt es 25 verschiedene Geschmacksrichtungen, allen voran sind die Tabaksorten bei den Dampfern sehr beliebt.

Die 3 besten Liquids von Lynden

1. LYNDEN Himbeer Liquid

LYNDEN Himbeer Liquid

Preis: 5,95 EUR

2. LYNDEN Natural Tobacco Liquid

Preis: 5,95 EUR

3. LYNDEN Black Tea Liquid

Preis: 5,95 EUR

2. Dinner Lady – die Lady für den Verdampfer

Dinner Lady gehört zu den beliebtesten Herstellern von Liquids, die sich geschmacklich kaum nachahmen lassen. Die Auswahl ist groß und der Hersteller bietet nicht nur klassische Fertigliquids an, sondern auch Shake-and-Vape Flaschen mit 60 ml Fassungsvermögen. Die Auswahl ist mit und ohne Nikotin erhältlich.

Die besten Dinner-Lady Liquids:

  1. Dinner Ladys Lemon Tart
  2. Dinner Ladys Strawberry Macaroon
  3. Dinner Ladys Apple Pie

1. Dinner Lady Lemon Tart Liquid

Preis: 5,90 EUR

2. D. L. Strawberry Macaroon Liquid

Dinner Lady Strawberry Macaroon Liquid

Preis: 5,90 EUR

3. Dinner Lady Apple Pie Liquid

Dinner Lady Apple Pie Liquid

Preis: 5,90 EUR

3. Ohm Brew – Liquids mit Nikotinsalz

Ohm Brew hat es sich auf die Flagge geschrieben Ex-Rauchern den Umstieg zu erleichtern. So sind die Liquids des Herstellers mit Nikotinsalz versetzt, was zu einer schnelleren Suchtbefriedigung führen kann. Doch gleicherzeit erzeugt Ohm Brew eine neue Sucht, denn diese Liquids sind wirklich hoch geschmackvoll und du wirst nie genug davon bekommen.

Die besten Ohm Brew Liquids:

  1. Ohm Brew Punchin Pineapple
  2. Ohm Brew Banana Caramel Waffel
  3. Ohm Brew Black Jacked

1. Ohm Brew Punchin Pineapple

Ohm Brew Punchin Pineapple Liquid

Preis: 4,95 EUR

2. O. B. Banana Caramel Waffel

Preis: 4,95 EUR

3. Ohm Brew Black Jacked

Ohm Brew Black Jacked Liquid

Preis: 4,95 EUR

Die 5 besten Shortfills

  1. Vaporist Bienenstich
    -> das Gefühl als ob du in einen frisch gebackenen Kuchen beißt.
  2. Vampire Vape Pinkman
    -> köstliche rote Beeren in einer unvergleichbaren Komposition.
  3. Vampire Vape Heisenberg
    -> die einen lieben es, die anderen hassen es. Eine unverwechselbare Mischung aus Menthol, Anis und Blaubeere.
  4. SC Vape Himbeer-Kirsch-Menthol
    -> klingt simpel, schmeckt aber herausragend fruchtig-frisch.
  5. 12 Monkeys Kanzi Iced
    -> an heißen Tagen schmeckt das gekühlte Melone-Erdbeere-Kiwi Liquid besonders cool.

Die 5 besten Aromen

  1. Deuterium
    -> eine gelungene Apfelstrudel-Zimt Mischung.
  2. Antimatter
    -> Aroma Neutrino – der fruchtige Kick von schwarzen Johannisbeeren mit einer leichten Honignote und einem Touch Freshness.
  3. Mom and Pop Calipitter
    -> Traumhaftes Karamell-Ensemble mit geheimen Nuancen und unbeschreiblichem Geschmack.
  4. K-Boom – Aroma Green Bomb
    -> Freshness pur bietet die interessante Mischung aus Kiwi, Kaktus und Koolada.
  5. Alman Juice – Aroma Zitrone Limette
    -> Sauer macht lustig? Die säuerliche Note dieses Aromas macht erfahrene Dampfer jedenfalls sehr glücklich.