Uwell Whirl Tank im Test 09 / 2020

Uwell Whirl Tank
  • Highlights

  • Tank ist leicht zu befüllen

  • Schönes Design

  • Entwickelt ein gutes Dampfvolumen

  • Bietet guten Geschmack

  • Kompakte Größe

Uwell Logo
MarkeUwell
Passende Coils0,6 Ohm (DL), 1,8 Ohm (MTL)
Tankfüllmenge3,5 ml
KundenbewertungenSehr gut
Preis28,00 EUR
Optik / 96 Punkte
Qualität der Coils / 97 Punkte
Füllvolumen / 94 Punkte
Preis-Leistungs-Verhältnis / 98 Punkte

Testergebnis


96%
SEHR GUT

Whirl Tank Test

Uwell Whirl Tank (silber)

Uwell ist ein Hersteller von hochwertigen POD-Systemen, Starter-Kits, Tanks und Mods. Wir stellen die neueste Erweiterung von Uwells E-Zigaretten Verdampfer & Tank vor, den Whirl. Der “Whirl” ist ein innovativer und leicht zu handhabender Verdampfer, ein POD-System, ausgelegt als DL- (“Direct Lung”) wie auch MTL- (“Mouth to Lung”) Dampfer. Hier ein Überblick.

Die Vorteile der LYNDEN PLAY

Die Vorteile der Lynden Play wurden im Test sehr schnell deutlich. Denn die schmale und kleine E-Zigarette überrascht selbst Kenner durch ihre Leistung und ihren hervorragenden Geschmack. Beginnen wir jedoch zunächst mit den Äußerlichkeiten. Von außen ist die Lynden Play nicht nur angenehm schmal und leicht, sondern überzeugt auch durch ihr schlichtes Design und die hervorragende Verarbeitung. Das unterscheidet sie bereits auf den ersten Blick von vielen asiatischen Exemplaren.

Doch auch die Technik weiß zu überzeugen. Die Lynden Play feuert sehr LYNDEN Play Coilsschnell an und entwickelt einen angenehm dichten und vor allem sehr aromatischen Dampf. Die Einstellungen sind bereits ab Werk vorgegeben, sodass der Nutzer hier sich nicht langsam an das Optimum herantasten muss. Über die moderne und neuartige Airflow-Regelung kann nicht nur die Menge des Dampfes, sondern vor allem auch der Zugwiderstand mit einer einfachen Bewegung reguliert werden. Das ist besonders angenehm, da viele Nutzer zwischen dem Backendampfen und den direkten Lungenzügen wechseln. Dies ist mit der Lynden Play problemlos möglich.
Ein weiterer Pluspunkt bei der Lynden Play im Test waren die verwendeten Nautilus Coils, welche sich auf dem Markt bereits sehr gut etabliert haben und beinahe überall erhältlich sind. Diese sind sowohl für den Sub-Ohm-Bereich als auch darüber erhältlich, sodass sich der Nutzer die Lynden Play dennoch problemlos an die eigenen Angewohnheiten anpassen kann. Der Akku ist ausreichend stark dimensioniert, dass Sie bei einer moderaten bis normalen Nutzung mit einer Akkuladung gut über den Tag kommen.

Die Nachteile

Wirklich viele Nachteile gibt es bei der Lynden Play nicht zu verzeichnen. Natürlich kann ein solcher Allrounder nicht alle speziellen Anforderungen einzelner Dampfer abdecken. Aber da diese in der Regel Kenner sind und sich dementsprechend die Coils selbst wickeln und somit die eigenen Präferenzen bedienen, gibt es an der Lynden Play nichts auszusetzen. Einzig die Größe des Tanks kann bei sehr starken Dampfern zu einem Problem werden. Da sich der Tank aber problemlos und einfach wieder nachfüllen lässt, darf auch das nicht als Nachteil verzeichnet werden. Insgesamt überzeugt die Lynden Play im Test als E-Zigarette für Einsteiger und Kenner ohne nennenswerte Nachteile. Wer natürlich eine exakte Leistungssteuerung wünscht und somit alle Parameter beim Dampfen unter Kontrolle haben möchte, wird mit der Lynden Play auf Dauer nicht glücklich. Doch diese Zielgruppe möchte der Hersteller Lynden mit diesem Produkt auch kaum erreichen.

Die Akkuleistung

Trotz des attraktiv niedrigen Preises hat der Hersteller auch beim Akku nicht gespart. Denn in der Lynden Play ist ein starker 1500 mAh Akku verbaut, welcher bei einer maximalen Leistung von 30 Watt ausreichend Power bietet, um den Dampfer mit seiner E-Zigarette durch den Tag zu bringen. Zudem wird der Akku bequem per Micro-USB aufgeladen und zeigt den Ladestatus über gut ablesbare LED-Leuchten an. Somit wissen Sie als Nutzer genau, wie viel Akku noch verbleibt und können mit der Zeit sehr gut abschätzen, zu welchem Zeitpunkt Sie Ihren Akku wieder an die Ladung hängen sollten.

Der LYNDEN PLAY Tank

Der Tank der E-Zigarette umfasst 2 ml und gehört damit nicht zu den größten Vertretern seines Genres. Verständlich allerdings, wenn man bedenkt, dass Lynden mit der Play eine E-Zigarette im schmalen und leichten Design entwickeln wollte. Da sich der Tank als Top-Filler bequem von oben befüllen und nutzen lässt, kann der Tank auch im Alltag schnell und einfach nachgefüllt werden.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Preis-Leistungsverhältnis der Lynden Play ist hervorragend. Denn für einen sehr geringen Preis erhält der Nutzer eine leistungsstarke und entsprechend flexible E-Zigarette von einem deutschen Markenhersteller. Die geringen Anschaffungskosten und der vergleichsweise geringe Wartungsaufwand zeichnen die Lynden Play im Test aus und sorgen unter anderem dafür, dass sich gerade Neueinsteiger hervorragend für wenig Geld mit dem Thema Dampfen beschäftigen können. Auch die Nautilus Coils sind angenehm preisgünstig und sorgen somit durch den normalen Verschleiß nicht für dauerhaft steigende Kosten.

Die Qualität des Dampfes

Da die Lynden Play auf die bewährten Nautilus Coils setzt und diese eine sehr gute Dampfleistung haben, gibt es auch bei der Qualität des Dampfes keine Nachteile zu nennen. Denn die E-Zigarette mit ihrer kleinen Bauform kann ordentlich Dampf entwickeln. Dank des Airflow-Systems kann der Nutzer sowohl Backendampfen (MTL) als auch direkte Lungenzüge (DL) nutzen, um den Dampf angenehm und dicht zu produzieren. Insgesamt ist das Dampfverhalten gut, kann aber natürlich nicht mit der Dampfentwicklung der großen und leistungsstarken Dampfmaschinen mithalten. Für den normalen Einsatz ohne übergroße Dampfwolken konnte die Lynden Play im Test allerdings problemlos überzeugen. Wer bei der Lynden Play auf den Sub-Ohm-Verdampferkopf setzt und diesen nutzt, kann aber auf Wunsch auch problemlos große Mengen an Dampf erzeugen. Allerdings lässt in diesen Fällen die geschmackliche Qualität des Dampfes etwas nach, bleibt aber immer noch angenehm aromatisch und kräftig. Insgesamt eignet sich die Lynden Play im Test hervorragend für beide Dampf-Varianten.

Fazit

Insgesamt überzeugt die Lynden Play sowohl Neueinsteiger in den Bereich der E-Zigarette als auch echte Kenner, welche die einfache Bedienung, den durchdachten Aufbau und die gute Dampfmenge zu schätzen wissen. Umsteiger vom herkömmlichen Rauchen empfinden die Lynden Play auch als Backendampfer als sehr angenehm. Die Lynden Play konnte im Test sowohl durch ihren Aufbau als auch durch ihre Funktionalität glänzen. Auch das Design und die damit verbundene geringe Größe sorgen für höchste Zufriedenheit bei den Testern. Die große Vielfalt an Möglichkeiten, die hervorragende Verarbeitung und vor allem auch die sehr gute Einstellung der Lynden Play ab Werk sorgen für eine echte Begeisterung bei den Nutzern. Vor allem Einsteiger, aber auch Kenner und Genießer wissen die Leistungen der Lynden Play durchaus zu schätzen.